Back in good old Germany

Beteilige dich an der Unterhaltung

7 Kommentare

  1. Hallo Micha,
    Danke für euren Segelpodcast, ein echtes Abenteuer, schön, auf diese Weise daran Anteil zu haben. Ich bin als Jugendliche gesegelt….. vielleicht sollte ich jetzt, im “hohen Alter” nochmal darauf zurück kommen. Das Thema der aktuellen Folge wird durch die Geschichte eines Freundes von mir bestätigt, der mit Frau und Tochter gesegelt ist. Als es brenzlig wurde, war die Tochter, die einen liberalen Umgang mit ihren Eltern gewohnt war, schockiert, ihren Vater derart mit Macht identifiziert zu sehen. “….. willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht”, heißt es bei A. Lincoln. Vielleicht lässt sich die Freundschaft zu ‘Günther’ ja retten, wenn man das getrübte Gewissen beim Schopfe packt…..aber grundsätzlich: was für eine Überraschung, in eurem Podcast von gewaltfreier Kommunikation und der Verhandlung von Bedürfnissen zu hören. Damit hätte ich jetzt echt nicht gerechnet!….. einen sanften Ausklang der Reise wünscht
    Susanne

    1. Hi Susanne, die gewaltfreie Kommunikation hat mich auch überrascht 😲, aber auch zum Nachdenken gebracht. Mit “Günther” ist wohl nichts mehr zu löten, aber ich habe was draus gelernt.
      Bleib dran, danke für dein Feedback 👌

  2. danke für die schöne Reportage! Wieso bringt Ihr Euer schönes Boot nach Deutschland? Bleibt doch in Stettin, hier gibts viele Marinas (Pogon z.B.) und eine Zugverbindung nach Berlin zum VBB Tarif. Ich liege mit meiner IW31 / TOVA auch dort 🙂
    Ahoi, Matthias

    1. Hi Matthias,
      wir hatten auch über einen Liegeplatz in Polen nachgedacht, grundsätzlich auch keine schlechte Idee, sehr angenehmes Land. Aber jetzt will Laurenz das Boot übernehmen und er ist beruflich viel unterwegs, da ist es einfach besser, wenn die Crusader ert mal in Berlin liegt und ohne weitere Fahrerei erreicht werden kann.
      Ahoi, Micha

  3. Hallo Micha und Laurenz,

    ich habe mir gerade die 24 Teile dieser bemerkenswerten Berichterstattung eures Rund-England-Törns angehört. Großes Kompliment: das ist kein normaler Podcast, sondern hat das Zeug zum Hörbuch! Professionell gemacht, spannend und durchweg witzig. Die vielen Interviews vor und während der Reise sind Klasse. Chapeau!

    Ich habe ebenfalls am Wannsee segeln gelernt und finde die Berliner Schnauze von euch beiden einfach nur köstlich. Ganz nebenbei ist Radio1 immer noch mein Lieblingssender, obwohl ich Berlin vor 18 Jahren verlassen habe.

    Schade, ich habe euch zu spät entdeckt, sonst hätte ich bei euch angeheuert. Gibt es Pläne für die Zukunft? Wie wäre es mit einem “Meet&Greet” mit echten Fans? Bitte diesen Podcast fortführen oder bald ne neue Reise machen!

    Viele Grüße Joachim

    1. Hi Jochen,
      entschuldige, dass ich erst jetzt antworte, hatte viel um die Ohren. Vielen Dank für deinen Ansporn, ich werde den Podcast auf jeden Fall weitermachen, bin selbst gespannt, wie es weiter geht, ein paar Ideen habe ich schon. Was hälst du von der Rubrik “Mayday”, vielleicht hast du ja auch eine Geschichte, die du zum Besten geben möchtest, ich würde gerne die Hörer mehr in den Vordergrund stellen. Bleib bei uns und kannst dich ja mal melden, Ahoi

      1. Moin Micha,
        für die Rubrik Mayday würde mir schon etwas einfallen (z.B. versehentlich ausgelöste Rettungsinsel), aber auch als Segler hat man einen Ruf zu verlieren. Deshalb warte ich lieber auf die Rubrik „das beste Segelerlebnis“…
        Jochen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.