Die Reise nach innen, die uns die Zeit auf dem Wasser ermöglicht.

Beteilige dich an der Unterhaltung

4 Kommentare

  1. Segelschiffe
    Sie haben das mächtige Meer unterm Bauch
    Und über sich Wolken und Sterne.
    Sie lassen sich fahren vom himmlischen Hauch
    mit Herrenblick in die Ferne.
    Sie schaukeln kokett in des Schicksals Hand
    Wie trunkene Schmetterlinge.
    Aber sie tragen von Land zu Land
    Fürsorglich wertvolle Dinge.
    Wie das im Wind liegt und so wiegt,
    Tauwebüberspannt durch die Wogen,
    Da ist eine Kunst, die friedlich siegt,
    Und ihr Fleiß ist nicht verlogen.
    Es rauscht wie Freiheit. Es riecht wie Welt. –
    Natur gewordene Planken
    Sind Segelschiffe. – Ihr Anblick erhellt
    Und weitet unsere Gedanken.
    Joachim Ringelnatz

    AHOI, Katja ⚓

    1. Hi Katja, da hast du aber mal die literarische Komponente des Segelns in den Vordergrund gestellt. Wusste ich gar nicht, das der Ringelnatz so ein Salzbuckel war. Vielen Dank!

  2. Hallo, super Podcast macht weiter so. Ich hab mal eben eure ganzen Episoden weggehört.
    Als Kind habe ich mit meinem Vater unter anderm die Bücher von Karl Vetterman gelesen, die Abenteuer rund um Käpt’n Barawitzka gelesen.
    Macht weiter so, ich finde eure Art richtig gut. Und es macht Mega Bock aufs segeln.

    1. Das ist der Plan, Segeln von unten promoten, danke dir für deine positive Resonanz und bleib an Bord, Ahoi, Micha

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.